Paradontitis

Die gesunde Mundflora des Menschen besitzt eine Vielfalt an unterschiedlichen Bakterien. Bei einer Parodontitis ist dieses Keimspektrum verändert und durch eine  stark erhöhte Besiedelung pathogener Bakterienspezies charakterisiert. Dies ist ein  wichtiger Faktor von dem viele Menschen betroffen sind.

Entwicklungsgeschichtliche  gehört das Zahnfleisch zum Ektoderm (Körperaußenseite), der Knochen zum Mesoderm  (Körperinnenseite). Bei einer Parodontitis ist der Verbund zwischen Zahnfleisch und  Knochen zerstört, was zur Folge hat, daß Toxine und Erreger direkt wie ein Trojanisches  Pferd in den Körper gelangen. Das Immunsystem ist in einem Schockzustand und dies ist  der Grund weswegen Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Gelenke, der Atemwege, der Nieren usw. begünstigt werden.

Um diese Risiken frühzeitig zu erkennen, bieten wir Ihnen eine spezielle Diagnostik, die  das Risiko der assoziierten Krankheiten erfaßt. Auf der Grundlage einer umfassenden  mikrobiologischen Diagnostik ist es möglich den genauen Infektionsstatus des Patienten  zu ermitteln. Die dabei identifizierten Parodontitis-Markerkeime geben dem Behandler Aufschluß darüber, in welchem Stadium sich die Krankheit befindet und welche  therapeutischen Möglichkeiten bestehen. Die Behandlung kann in klassischer Weise  oder mit speziell entwickelten Ölen erfolgen, die entsprechend dem Befund ausgewählt  werden. Die Diagnostik wurde in Zusammenarbeit mit Oleadent entwickelt und ist in  Ihrer Art einzigartig.