PRF | natürliche Geweberegeneration

Bei einer Verletzung hilft der menschliche Körper sich selbst, indem er Proteine erzeugt, die die Wundheilung beschleunigen. Bei der Herstellung natürlicher Gewebe wird dieser Prozess genutzt – aus dem Eigenblut des Patienten werden durch Zentrifugation eben diese Proteine und Wachstumsfaktoren isoliert und dann zur Beschleunigung der Heilung eingesetzt.

Vorteil: Die Behandlung ist vollkommen natürlich, es wird zu 100 % nur autologes Material eingesetzt. So kann das zu regenerierende Gewebe geheilt oder sogar ersetzt werden, ohne Zusatzstoffe wie Antikoagulantien einsetzen zu müssen. Es ist eine Therapie mit Leukozyten und plättchenreichem Fibrin.

Besonderheit: Die durch die Methode PRF (Platelet Rich Fibrin) gewonnene Matrix enthält neben den Proteinen besonders viele weiße Blutkörperchen, in denen wichtige Informationen zum Gewebeaufbau gespeichert sind – ein entscheidender Vorteil beim Heilungsprozess des zu regenerierenden Gewebes. Dabei unterstützen die Leukozyten die Immunantwort, die Freisetzung von Wachstumsfaktoren und Matrix-Proteinen geschieht ohne weitere Aktivierung über einen Zeitraum von 10 Tagen. Der Einsatz ist gezielt möglich z. B. in der Implantologie oder nach Zahnextraktionen, um eine Regeneration von Knorpel, Knochen, Bindegewebe zu erreichen. Diese Therapie wurde 2009 von Prof. Joseph Choukron patentiert und zugelassen.

PRF verbessert nachweislich (über 200 veröffentlichen Publikationen) die Gewebsheilung und verhindert die Entstehung einer “trockenen Alveole” nach Zahnentfernung.